von 25 bis 4500

Schätze zwischen Ararat und Kaukasus - 9 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
AM000003FL
Termine:
01.01.2022 - 31.12.2022
Preis p. P. im DZ:
ab 1269 € pro Person

Eine Reise durch Armenien und Georgien

  • Auf den Spuren frühchristlicher Kirchen
  • Weinprobe in Kachetien
  • Übernachtung in der "armenischen Schweiz"

 

Zwei noch nahezu unentdeckte Länder im Kaukasus warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Begeben Sie sich auf die Spuren der wechselhaften Geschichte zweier Länder, sehen teils einsame Klöster und Kirchen, quirlige Städte mit moderner Architektur und die atemberaubende Bergwelt des Ararats und des Kaukasus.


1.Tag: Abflug in Richtung Armenien

2.Tag: Jerewan und die heilige Stadt Etschmiatsin
Ankunft am Flughafen von Jerewan. Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Zeit zum Ausruhen. Nach einem späten Frühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt. Sie sehen u.a. den Platz der Republik und besichtigen den Tsitsernakaberd Mahnmal Park zum Gedenken an den Völkermord der Armenier im Jahr 1915. In Etschmiatsin liegt das Zentrum der armenisch-georgischen Kirche. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie die Sankt-Hriphsime-Kirche, die heute als typischste armenische Kirche gilt. Zurück in Jerewan verkosten Sie in einer Brandy-Fabrik den vielgelobten, armenischen Brandy.

3.Tag: Im Schatten des Ararat
Hinter dem Kloster Chor-Virap (4.-17.Jh.) nahe der türkischen Grenze steigt imposant der große Ararat mit 5.165 m empor - ein fantastisches Fotomotiv. Die Bedeutung des Klosters ist auf Gregor den Erleuchter zurückzuführen, der das Christentum in Armenien einführte. Das Land hat eines der ältesten Weinanbaugebiete der Welt zu bieten. Schon vor 2.500 Jahren wurde hier Wein kultiviert. In Areni, im bekanntesten Weindorf Armeniens, werden Sie anschließend Wein verkosten und zu Mittag essen. Es geht weiter zum Kloster Noravank; es liegt fast verborgen in einer engen und leicht zu übersehenden Schlucht. Rückfahrt nach Jerewan.

4.Tag: Garnitempel, Kloster Geghard und der Sewan-See
Nach der Abreise von Jerewan steht als nächster Besichtigungspunkt das Kloster Geghard an. Das Kloster, seit 2000 UNESCO-Welterbe, ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Blüte der mittelalterlichen armenischen Klosterarchitektur. Es liegt am Eingang zum oberen Azat-Tal. Weiterfahrt zum Sonnentempel Garni, ein malerisches Denkmal aus der hellenistischen Zeit. Die armenische Küche ist von türkischen, arabischen und russischen Traditionen beeinflusst. Heute können Sie beim Brotbacken des typisch lokalen Brotes „Lavash“ im Lehmofen zuschauen. Es geht weiter zur blauen Perle Armeniens: dem Sewan-See, dem größten See des Kaukasus und mit einer Höhe von 1.900 m über dem Meeresspiegel einer der größten Hochgebirgsseen der Welt. Sie übernachten in Dilijan, einem berühmten Kurort Armeniens, auch als „kleine armenische Schweiz“ bezeichnet.

5.Tag: Von den Molokanen bis nach Tiflis
Morgens unternehmen Sie einen kurzen Stadtrundgang in Dilijan. In der Gemeinde Fioletovo treffen Sie auf die Molokanen - übersetzt „Milchtrinker“, eine Gemeinschaft von spirituellen Christen. Bevor es an die armenisch-georgische Grenze geht, besuchen Sie das auf einem Hochplateau gelegene Kloster Haghpat. Grenzübergang bei Sadachlo. Anschließend erfolgt die Weiterfahrt in die Hauptstadt Tiflis, wo Sie in einem traditionellen Restaurant zu Abendessen werden.

6.Tag: Tiflis die „herrliche Stadt“
Sie unternehmen einen ausführlichen Stadtrundgang mit Besuch der Altstadt u.a. mit der Metechi Kirche und dem Reiterstandbild. Vorbei an den Kuppelbauten der Schwefelbäder geht es weiter zur Narikala Festung, zur Synagoge und zur Sioni-Kathedrale. Sie sehen die Antschischati-Basilika, die älteste Kirche der Stadt und die Schatzkammer im Historischen Museum.

7.Tag: Mzcheta und die Höhlenstadt Uplisziche
Frühmorgens fahren Sie nach Mzcheta, das religiöse Zentrum Georgiens. Hier besichtigen Sie das Kloster Dschwari mit seiner Kreuzkuppelkirche. Anschließend besuchen Sie die mittelalterliche Swetizchoweli-Kathedrale. Die berühmte Seidenstraße führt direkt an dem in Fels gehauenen Siedlungsort Uplisziche vorbei, den Sie nachmittags besichtigen werden.

8.Tag: Weinanbaugebiet Kachetien
Heute erleben Sie das bekannte Weinanbaugebiet Georgiens. Sie besuchen das Nonnenkloster Bodbe, indem die heilige Nino mit dem Titel die „Erleuchterin Georgiens“ geehrt wird. Nach einem Spaziergang durch die malerische Stadt Signagi können Sie bei einer Weinprobe den köstlichen Wein der Region Kachetien verkosten. Rückkehr nach Tiflis.

9.Tag: Rückflug
Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Rückkehr nach Deutschland.

  • Flug ab/bis Deutschland mit renommierter Fluggesellschaft nach Jerewan und zurück von Tiflis in der Economy-Class
  • Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Kerosinzuschläge und Luftverkehrsabgabe
  • 3 x Übernachtung in Jerewan
  • 1 x Übernachtung in Dilijan
  • 4 x Übernachtung in Tiflis
  • 3 x Mittagessen
  • 5 x Abendessen im Hotel oder im Restaurant
  • Stadtbesichtigung in Jerewan und Tiflis
  • Ausflug ins Weindorf Areni
  • Stadtrundgang in Dilijan
  • Besuch der KIöster Chor Virap, Noravank, Geghard, Hagphat und des Sonnentempels Garni
  • Ausflug in die Höhlenstadt Uplisziche
  • Spaziergang durch Signagi
  • Transfer und Rundreise in landestypischen, klimatisierten Reisebussen
  • Örtliche, deutschsprechende Reiseleitung (wechselnd an der Grenze)

BBT-Hotelkategorie: Comfort - Premium

  • im Doppelzimmer
    1269 €
  • Einzelzimmerzuschlag
    270 €

BBT-Hotel-Kat.: Comfort/Premium

MTZ 25

FP 1 ab 25 TN im ½ DZ

 

Preise und Zuschläge abhängig vom Termin und Abflughafen. Bitte fragen Sie Ihren Wunschtermin an.